Kurznachrichten

Die Evangelische Kirchengemeinde Fränkisch-Crumbach sucht für den Kindergarten
zum 1. Januar 2019 eine Erzieherin / einen Erzieher mit 15,5 Wochenstunden.
Stellenbeschreibung
Die Evangelische Kirchengemeinde in Fränkisch-Crumbach sucht für ihre Kindertagesstätte zum 01.01.2019 eine/n Erzieher/in mit 34,5 Wochenstunden für die Waldgruppe „Eichhörnchen“.
Stellenbeschreibung
Die evangelische Kirchengemeinde Nieder-Klingen sucht zum 1.1.2019
eine Küsterin / einen Küster. Stellenbeschreibung
Die ev. Kirchengemeinde Ober- und Nieder-Klingen besetzt zum 01.01.2019 die Stelle
einer Gemeindesekretärin/ eines Gemeindesekretärs. Stellenbeschreibung
Die Pfarrstelle in Brensbach ist ab sofort neu zu besetzen. Stellenausschreibung

Hessischer Rundfunk kommt ins Dekanat

Thema: Was passiert mit den Kirchensteuergeldern?

Für einen Tag kam ein dreiköpfiges Kamerateam des Hessischen Rundfunks in die Kirchengemeinde Groß-Umstadt um diakonische und soziale Einrichtungen zu filmen. Hintergrund des Besuches: Die Kirchenredaktion "Horizonte", die immer samstags ab 16.30 Uhr im Hessenfernsehen läuft, beschäftigt sich in einer der nächsten Ausgaben mit dem Thema: Kirchensteuern. Meinhard Schmidt- Degenhard, der bekannte TV-Redakteur, schickte dazu seine "Jungs" los, die sich über die Arbeit in der hiesigen Kirchengemeinde, der Diakoniestation Groß-Umstadt und dem ökumenischen Hospizverein Groß-Umstadt zu informieren und entsprechende Interviews zu führen. Begleitet wurde das TV-Team vom Pressesprecher der EKHN Stefan Krebs und vom ortsansässigen Pfarrer Arno Kreh. Kreh war selbst einmal Bänker und sitzt im Vorstand der Diakoniestation, und ist mit der Thematik gut vertraut. Das Thema selbst ist derzeit von großer Brisanz für die Kirchen, denn nicht nur gehen durch rückläufige Mitgliederzahlen die Einnahmen zurück , auch die die weltweite Finanzkrise trägt zu einem drastischen Rückgang der Kirchensteuern bei.

 


Als weitere Herausforderung für die Kirchen denkt die neue Regierung auch noch über eine Reform der derzeitigen Fiskalpoltik nach. Dies würde zu weiteren Ausfällen bei beiden den beiden Großkirchen in Millionenhöhe führen. Wie sinnvoll die Kirchensteuern eingesetzt werden, davon konnte sich der Hessische Rundfunk überzeugen, denn ohne die Gelder, und vor allem der tatkäftigen Unterstützung der Evangelischen Kirche vor Ort, würde es weder die Diakoniestation Groß-Umstadt, noch den ökumenischen Hospizverein Groß-Umstadt geben. Die Koordinatorin Anja Schnellen brachte es auf den Punkt. "Wir werden zwar nicht direkt aus Kirchensteuermitteln in unserer Arbeit finanziert, denn vieles hier basiert auf dem Ehrenamt, doch ohne die Kirche gäbe es nicht den Hospizverein". Das trifft auch für die anderen Einrichtungen zu, die das HR-Team an diesem Tag besuchte. Für einen dreiminütigen Bericht, der voraussichtlich im Frühjahr gezeigt wird, wurde mehrere Stunden gefilmt. Diese Auskunft erstaunte einige der Interviewten, ist aber gängige Medienpraxis. Die Journalisten sammeln immer mehr Bilder und Informationen, als sie dann später verwerten. Mit dieser Recherchepraxis will man nur auf der sicheren Seite sein, damit am Ende auch alles stimmt. Mehr Infos zu Horzonte und dem Sendetermin gibt es unter HR-Fernsehen.

{backbutton}

Veranstaltungen

Keine Termine