Kurznachrichten

Die Evangelische Kirchengemeinde Fränkisch-Crumbach sucht für den Kindergarten
zum 1. Januar 2019 eine Erzieherin / einen Erzieher mit 15,5 Wochenstunden.
Stellenbeschreibung
Die Evangelische Kirchengemeinde in Fränkisch-Crumbach sucht für ihre Kindertagesstätte zum 01.01.2019 eine/n Erzieher/in mit 34,5 Wochenstunden für die Waldgruppe „Eichhörnchen“.
Stellenbeschreibung
Die evangelische Kirchengemeinde Nieder-Klingen sucht zum 1.1.2019
eine Küsterin / einen Küster. Stellenbeschreibung
Die ev. Kirchengemeinde Ober- und Nieder-Klingen besetzt zum 01.01.2019 die Stelle
einer Gemeindesekretärin/ eines Gemeindesekretärs. Stellenbeschreibung
Die Pfarrstelle in Brensbach ist ab sofort neu zu besetzen. Stellenausschreibung

Im 3/4-Takt in das Dekanat „Vorderer Orient“

Festgottesdienst zur Vereinigung der Dekanate Reinheim und Groß-Umstadt

festgodi hp11Das hatten die rund 300 Besucher des Festgottesdienstes zur Vereinigung der beiden ehemaligen Dekanate Reinheim und Groß-Umstadt zum Evangelischen Dekanat „Vorderer Odenwald“ nicht erwartet. Zum Abschluss des gut einstündigen Festgottesdienstes erfüllte ein heiterer Walzer, gespielt an der großen Orgel, den Kirchenraum und zauberte ein Lächeln auf die Gesichter der meisten Besucher. Manch einer wogte seinen Körper dazu sanft im Kirchenschiff hin und her. Komponiert hatte den „Vorderen Odenwalzer“ der Dekanatsmusiker Matthias Ernst eigens zur Vereinigung, der zusammen mit seinen Musikkollegen Eva Wolf und Ulrich Kuhn zu sechs Händen und Füßen im 3-4-Takt lustvoll aufspielte. Den Auftakt des Abends machte eine Stunde vor Beginn des Festgottesdienstes ein festgodi hp13Empfang für rund 90 Synodale des neuen Dekanats im Gemeindehaus von Groß-Umstadt.

Dort gab es einen  Imbiss und die Gelegenheit  miteinander ins Gespräch zu kommen. Ende März konstituíert sich eine neue Synode, wo ferner Ausschüsse wie etwa Ökumene, Kindergarten oder Diakonie neu gewählt werden müssen. Nach einer Ansprache durch die beiden Präsides Christoph Kleinert und Volker Ehrmann sowie den Kirchenpräsidenten der hessisch-nassauischen Kirche (EKHN) Dr. Volker Jung gingen die Synodalen, ausgestattet mit kleinen elektrischen Teelichtern, vom Gemeindehaus über den Groß-Umstädter Marktplatz hinein in eine farbig illuminierte Stadtkirche.  Mit dieser aufwändigen Lichtinstallation wurde dem Motto des Dekanats: „In Gottes Namen bekennen wir Farbe“ visuell Ausdruck verliehen. In seiner Festpredigt griff Kirchenpräsident Volker Jung die Leitsätze des neuen Dekanats auf, die im Matthäus-Evangelium stehen: „Ihr seid das Salz der Erde...ihr seid das Licht der Welt.“ Jung gab zu, dass er sich erst an den neuen festgodi hp14Namen gewöhnen müsse. „Als ich das erste Mal den Namen las, musste ich zuerst an Vorderer Orient denken, statt an Dekanat Vorderer Odenwald.“ Er rief die Christen in den 40 Kirchengemeinden auf, sich auf den neuen Weg zu machen, und nicht den alten Strukturen nachzutrauern. Vielmehr sollten die Mitarbeitenden des Dekanats und der Kirchengemeinden sich an die Menschen in der Region wenden, ihnen Licht sein „das leuchtet und erhellt“, und „Salz in der Wunde sein“, das heilt und würzt. Im Anschluss an die Festpredigt gab es statt Grußworten eine Talkrunde mit bekannten und weniger bekannten Gästen, die sich zu den Themen Ökologie, soziale festgodi hp16Gerechtigkeit, Ökumene und Diakonie äußerten. Christopher K. und Claudia Harms vom Medienprojekt Radio Wein-Welle moderierten die Gespräche unter anderem mit Landrat Klaus-Peter Schellhaas, der betonte, dass Kirche und Kommune, angesichts wachsender Herausforderungen, enger miteinander kooperieren müssten. Bürgermeister Joachim Ruppert sagte, dass er als Bürgermeister stolz sei, dass das neue Dekanat seinen Sitz im historischen Darmstädter Schloß bezogen habe. „Und wie sie ja wissen, gibt es bei uns viele Kneipen und Gaststätten, wo man sich gut entspannen kann.“ Nachdenkliche Töne brachten Karin Puschmann von der Arbeitsloseninitiative Kompass sowie die Ueberauer Landwirtin Pia Hillerich in die Gesprächsrunde. Puschmann berichtete von ihrer nun seit einigen Jahren andauernden festgodi hp20Arbeitslosigkeit, die sie als entwürdigend empfinde. Halt gebe ihr seitdem die Initiative Kompass, die von der katholischen und evangelischen Kirche gemeinsam getragen wird. “Es ist einfach nicht wahr, das Hartz-IV-Empfänger nicht arbeiten wollen!“ Applaus brandete dafür im Kirchenschiff auf. Die Landwirtin Pia Hillerich erzählte mit trotzigem Humor von ihrem Kampf um faire Preise etwa für die Milch. „In all den Diskussionen hat uns die Kirche unterstützt und sich thematisch eingemischt, dafür bin ich dankbar.“ Nach der kurzweiligen Talkrunde luden Präses Volker Ehrmann und Christoph Kleinert die Besucher zum Empfang im hinteren Teil der Kirche ein, wo leckere Häppchen und Wein aus hiesigem Anbau gereicht wurden. Mit dem bekannten Kirchenlied „Vertraut den neuen Wegen“ klang der farbenreiche Abend, der musikalisch von den Posaunenchören Groß-Zimmern und Groß-Umstadt musikalisch umrahmt wurde,  zu fortgeschrittener Stunde aus. Nachtrag: die Kollekte erbrachte rund 900,- Euro, die für das Projekt "Auskommen mit dem Einkommen" des Diakonischen Werkes bestimmt sind.

 



Bildergalerie

festgodi hp2festgodi hp3festgodi hp5festgodi hp6


festgodi hp8festgodi hp21

festgodi hp19festgodi hp9

Hinweise:

1. Die Bildergalerie bitte hier anklicken.

2. Sämtliche Bilder, das mehrseitige Liedblatt sowie ein 30-minütiger Film können auf CD erworben werden (Kosten 5,- Euro inkl. CD und Versand).

Bestellungen richten Sie bitte an:

Reinhard Völker | Pressestelle Dekanat "Vorderer Odenwald"
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Telefon: 06078 - 78259-07 | Mobil: 0175-9326396 | Am Darmstädter Schloß 2 | 64823 Groß-Umstadt

{backbutton}

Veranstaltungen

Keine Termine