Kurznachrichten

Die Evangelische Kirchengemeinde Fränkisch-Crumbach sucht für den Kindergarten
zum 1. Januar 2019 eine Erzieherin / einen Erzieher mit 15,5 Wochenstunden.
Stellenbeschreibung
Die Evangelische Kirchengemeinde in Fränkisch-Crumbach sucht für ihre Kindertagesstätte zum 01.01.2019 eine/n Erzieher/in mit 34,5 Wochenstunden für die Waldgruppe „Eichhörnchen“.
Stellenbeschreibung
Die evangelische Kirchengemeinde Nieder-Klingen sucht zum 1.1.2019
eine Küsterin / einen Küster. Stellenbeschreibung
Die ev. Kirchengemeinde Ober- und Nieder-Klingen besetzt zum 01.01.2019 die Stelle
einer Gemeindesekretärin/ eines Gemeindesekretärs. Stellenbeschreibung
Die Pfarrstelle in Brensbach ist ab sofort neu zu besetzen. Stellenausschreibung

Vom Knast in die Kirchengemeinde

presselaubscheer hp1

Mit Dekan Heinz-Walter Laubscheer geht ein sozial engagierter Christ

Wenn es nach den Willen seiner Eltern gegangen wäre, hätte er Schlosser werden sollen, um den Betrieb seines Vaters in Marburg zu übernehmen. ,,Aber weil ich zwei linke Hände habe, blieb mir nur das Gymnasium." Nach dem Abitur in den wilden 68ern, begann er Theologie und Psychologie zu studieren, engagierte sich in der evangelischen Jugend und demonstrierte gegen den Nato-Doppelbeschluss. Die Vita des heute 62 Jahre alten Heinz-Walter Laubscheer legt nicht nahe, dass aus ihm einmal einer der dienstältesten evangelischen Pfarrer und Dekane in der hessisch-nassauischen Landeskirche (EKHN) werden sollte. Nun scheidet er als Dekan des Evangelischen Dekanats „Vorderer Odenwald“ aus dem Amt und geht Anfang Juni in Altersteilzeit. Er freue sich auf den Hausbau in Umstadt, auf die Familie und ein weiteres Enkelkind, das demnächst das Licht der Welt erblicken wird. Jener Welt, die der junge Pfarrer einmal umkrempeln wollte. „Als junger Mann stellte ich mir Kirche ganz anders vor. Heute weiß ich, da steckt man oft in Sachzwängen, die sich nicht so leicht lösen lassen", erinnert sich Laubscheer beim Pressegespräch im neuen Dekanatszentrum im Darmstädter Schloss in Groß-Umstadt.

presselaubscheer hp2In drei Jahrzehnten Kirchenarbeit ist ein starkes soziales Engagement für diakonische Projekte vor Ort wie dem von ihm mitbegründeten „Wurzelwerk" für junge Arbeitslose oder der Schulhausinitiative in seinem Wohnort Heubach geblieben. Dort und in Wiebelsbach ist er auch als Dekan Gemeindepfarrer geblieben. Nach eigenen Worten der letzte in der EKHN. „Vorher, ab 1976, war ich sechs Jahre im Knast in Dieburg und Frankfurt. Dort sprach ich auch mit RAF-Terroristen, für die ja ansonsten Kontaktsperre galt. In Dieburg waren's Sexualtäter, Betrüger, Drogendealer. All das hat mich geprägt. Solche Einblicke schaden keinem Pfarrer." Ob das nicht ein gewaltiger Bruch gewesen sei, von der Welt der Kriminellen hinein in ein scheinbares Dorfidyll? „Aber nein, Abgründe und Probleme gibt es auch in Heubach und jedem anderen Dorf - wenn man nur hinschaut. Arbeitslosigkeit oder das Sterben der Bauernhöfe gehen an keinem vorbei." Folgerichtig legte das frühere Dekanat Groß-Umstadt - vor seiner Fusion mit Reinheim zum Dekanat Vorderer Odenwald - den inhaltlichen Schwerpunkt unter Heinz-Walter Laubscheer auf „soziale Verantwortung". Der engagierte Christ sieht denn auch hier die Verzahnung zu seinem Glauben.“Ich bin Pfarrer geworden, weil ich eine Botschaft habe: Du bist nicht allein. Da ist jemand, der dich trägt. Und ohne Gott hätte ich zu all dem über die Jahrzehnte nicht die Kraft gehabt."  Beim festlichen Abschied will Laubscheer seinem Stil treu bleiben: „Ein Pfarrer darf über alles predigen", sagt er lachend, „nur nicht länger als 15 Minuten." Das Loslassen, das kann man zwischen den Zeilen indes heraushören, wird diesem vielbeschäftigtem Kirchenmann nicht einfach fallen. „Es war eine spannende Zeit, und ich wünschte, der Tag meiner Verabschiedung wäre schon vorbei!“

Abschiedsfeier
Pfarrer und Dekan Heinz-Walter Laubscheer (62) wird am kommenden Sonntag (30.) ab 16 Uhr in der Wiesentalhalle Heubach von Pröpstin Karin Held in die Altersteilzeit verabschiedet. Am Gottesdienst wirken der Posaunenchor Heubach/Wiebelsbach sowie der Dekanatschor mit, danach folgt ein großer Empfang.

{backbutton}

Veranstaltungen

Keine Termine