"Snakker du norsk?"

norwegen hp2Kirchliche Delegation aus Norwegen besucht Dekanatszentrum

Wie funktioniert Kirche im Land der Elche und Fijorde? Wird dort anders geglaubt als hier? Wie ist die Zusammenarbeit zwischen Kirchenleitung und Kirchengemeinden im Vorderen Odenwald? Diese Fragen standen im Zentrum eines Treffens zwischen dem Evangelischen Dekanat Vorderer Odenwald und einer fünfköpfigen Delegation aus Norwegen. Dekan Joachim Meyer freute sich Mitglieder der lutherischen Kirche aus Oslo erstmals im Dekanatszentrum in Groß-Umstadt begrüßen zu dürfen.  Zur Delegation gehörten der Professor für Systematische Theologie Harald Hegstad, Turid Skorpe Lannem, Erling Birkedal, Paul Erik Wirgenes und Dag Hakon Erikson. Begleitet und betreut wurde die Delegation bei ihrem zweitägigen Aufenthalt in Deutschland von der Pfarrerin Lieve van den Ameele aus Frankfurt. Zusammen mit Pfarrer Meyer erzählte sie den nordischen Gästen von der Methode der Gemeindeberatung, für die es in der hessisch-nassauischen Landeskirche eigens ein Beratungszentrum in Friedberg gibt.

norwegen hp1Dekan Meyer und Pfarrerin van den Ameele sind ausgebildete Gemeindeberater und Organisationsentwickler und helfen Kirchengemeinden bei Problemen, bei Fragen der Neuorientierung oder beim Entwickeln eines Leitbildprozesses. Die Gäste aus Norwegen interessierte vor allem, wie diese Prozesse zwischen der Kirchenleitung und den einzelnen Kirchengemeinden vor Ort gemanaged werden, wo die Herausforderungen liegen und ob die Methode auch auf die norwegische Kirche übertragbar sei. Denn diese befindet sich derzeit in einem großem Umstrukturierungsprozess, der in eine größere Unabhängigkeit von Kirche und Staat münden soll. Überrascht war Dekan Meyer als er von den Gästen erfuhr, für wie viele Gemeindemitglieder ein Pfarrer dort zuständig ist. So sei es keine Seltenheit, so Professor Hegstad, dass ein Pfarrer für bis zu 4000 Gemeindemitglieder zuständig sei. Im Dekanat Vorderer Odenwald, so Dekan Meyer, seien es im Schnitt gerademal 1500 Gemeindemitglieder. Nach einer kurzen Mittagspause und Besichtigung des Dekanatszentrum und der Stadtkirche Groß-Umstadt, reiste die Delegation weiter nach Frankfurt.