Kurznachrichten

Die Evangelische Kirchengemeinde Fränkisch-Crumbach sucht für den Kindergarten
zum 1. Januar 2019 eine Erzieherin / einen Erzieher mit 15,5 Wochenstunden.
Stellenbeschreibung
Die Evangelische Kirchengemeinde in Fränkisch-Crumbach sucht für ihre Kindertagesstätte zum 01.01.2019 eine/n Erzieher/in mit 34,5 Wochenstunden für die Waldgruppe „Eichhörnchen“.
Stellenbeschreibung
Die evangelische Kirchengemeinde Nieder-Klingen sucht zum 1.1.2019
eine Küsterin / einen Küster. Stellenbeschreibung
Die ev. Kirchengemeinde Ober- und Nieder-Klingen besetzt zum 01.01.2019 die Stelle
einer Gemeindesekretärin/ eines Gemeindesekretärs. Stellenbeschreibung
Die Pfarrstelle in Brensbach ist ab sofort neu zu besetzen. Stellenausschreibung

"Der Klimawandel ist unumkehrbar!"

bastian hp1Der Publizist Till Bastian fordert ein "ökologisches Weltbürgerrecht"

Am bisher wärmsten Tag des Jahres fand sich eine kleine Schar von Menschen ein, die nicht in den Biergarten ging sondern auf die Veste Otzberg. Dort referierte im Freien der bekannte Arzt und Autor Dr. Till Bastian über das "ökologische Weltbürgerrecht" im Rahmen des Jahresthemas Klimawandel des Evangelischen Dekanats Vorderer Odenwald. Den sehr akademisch klingenden Titel konkretisierte der Mediziner, der bis 1986 Geschäftsführer der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges war, im Laufe seines rund einstündigen Vortrages. "Die Klimaveränderung ist im vollen Gang. Die Auswirkungen des Klimawandels lassen sich nicht mehr aufhalten!", so die düstere Prognose von Bastian. bastian hp2Die Verantwortung für diesen dramatischen Klimawandel bekämen jedoch nicht die Verursacher, also die reichen westlichen Industrienationen zu spüren, sondern die ohnehin schon von Armut betroffenen Entwicklungsländer. "Durch das Abschmelzen der Polkappen steigt der Meeresspiegel, gleichzeitig sinkt der Grundwasserspiegel. Länder wie Bangladesch oder in Ägypten das Nildelta sind schon heute von dieser Entwicklung bedroht." Die Folgen, so der in einer psychosomatischen Fachklinik angestellte Psychotherapeut, werden dramatisch ausfallen. "Der Kampf um Zugang zu sauberen Wasser, Bürgerkriege um die letzten Ressourcen und die Zahl der Umweltflüchtlinge werden zunehmen." Daher fordert Bastian ein "ökologisches Weltbürgerrecht". "Der globale Klimawandel trifft die Ärmsten am härtesten, obwohl sie ihn nicht verursacht haben. Doch jeder Mensch hat Rechte. Dazu gehört seit neustem auch das von der UNO festgelegte Recht auf Zugang zu sauberem bastian hp3Wasser." Weitere Rechte wie Schadenersatzforderung der betroffenen Länder an die Verursacher der Klimaveränderung müssten vor einem Gerichtshof, ähnlich dem Strafgerichtshof in Den Haag, für diese Länder einklagbar sein. Ansonsten drohe, so Bastian mit Hinweis auf ein Zitat des bekannten Bischofs Desmond Tutu, "eine ökologische Apartheid." Im Anschluss an den Vortrag kam es noch zu einer regen Diskussion. So wollten mehrere Zuhörer wissen, ob denn das "ökologische Weltbürgerrecht" juristisch schon irgendwo eingefordert werde. Die Antwort musste Bastian verneinen, denn seine Idee stünde erst am Anfang, doch das sei den Vordenkern des Internationalen Gerichtshofes seinerzeit nicht anders ergangen. In Anlehnung an den Arzt und Theologen Albert Schweitzer betonte Bastian, dass unser Schicksal mit dem der Armen verknüpft sei, denn auch das bedeute Globalisierung: weltweite Verantwortung!

Veranstaltungen

Keine Termine