Kurznachrichten

Die Evangelische Kirchengemeinde Fränkisch-Crumbach sucht für den Kindergarten
zum 1. Januar 2019 eine Erzieherin / einen Erzieher mit 15,5 Wochenstunden.
Stellenbeschreibung
Die Evangelische Kirchengemeinde in Fränkisch-Crumbach sucht für ihre Kindertagesstätte zum 01.01.2019 eine/n Erzieher/in mit 34,5 Wochenstunden für die Waldgruppe „Eichhörnchen“.
Stellenbeschreibung
Die evangelische Kirchengemeinde Nieder-Klingen sucht zum 1.1.2019
eine Küsterin / einen Küster. Stellenbeschreibung
Die ev. Kirchengemeinde Ober- und Nieder-Klingen besetzt zum 01.01.2019 die Stelle
einer Gemeindesekretärin/ eines Gemeindesekretärs. Stellenbeschreibung
Die Pfarrstelle in Brensbach ist ab sofort neu zu besetzen. Stellenausschreibung

Rückblick: Kirchentag Hamburg

csm kirchentagplakat paar 13 titel e981930ce7Es ist vorbei! Mit einem großen Abschluss-gottesdienst, bei strahlend-blauen Himmel, verabschiedeten sich rund 130.000 BesucherInnen vom Kirchentag.Die Hansestadt hat uns in diesen Tagen mit viel Sonne verwöhnt. Zu dem irischen Segenslied „Mögen sich die Wege…“ machten sich die Besucherinnen und Besucher aus ganz Deutschland und der Welt auf den Weg zurück in ihre Heimat und in ihren Alltag.

 

Sonntag, den 5. Mai | Vierter Tag | Abschlussgottesdienst & Abfahrt | Autor: Reinhard Völker

„Lasst Kirchentag sein über diesen Kirchentag hinaus“, gab der Präsident des 34. Deutschen Evangelischen Kirchentages, Prof. Dr. Gerhard Robbers den Reisenden mit. Wir haben uns früher aus dem Staub gemacht. Als Dekanatsgruppe hatten wir alle eine gute Zeit, und wollten diese daher nicht im Stau von Hamburg verbringen. Im Bus wurde ich von jemanden gefragt, ob es "das" Kirchentagslied gab, den beliebtesten Kirchentagssong - nicht dass ich wüsste. Ein Lied ist mir aber persönlich hängen geblieben - vom gestrigen letzten Abend mit "Samuel (Harfst) & Samuel (Koch)" - eine berührende wie gelungene AbendveranstKirchentag Hamburg HP41altung mit über 5000 Jugendlichen! Dort sang Samuel Harft mit seiner Band, die ich vor Jahren in Darmstadt noch in der Fußgängerzone gehört habe, sein tolles Lied Abschied (könnt ihr  hören unter: www.youtube.com). Und Abschied nehmen müssen wir, damit wir uns (fast) alle dann wiedersehen können in Stuttgart in zwei Jahren. Bis dahin - alles Gute und viel Segenssonne!


 Samstag, den 4. Mai | DritterTag | Bibelarbeiten | Podien | Konzerte | Autor: Reinhard Völker

 Kirchentag Hamburg HP33+++ Der Himmel lacht! Hier in Hamburg scheint bereits seit vier Tagen die Sonne. Und es wird jeden Tag wärmer. Selbst die Hamburger bestaunen ungläubig diese Wetterlage. Ob das am Kirchentag liegt? Hallo ihr Südhessen und Vorderer Odenwälder – habt ihr auch so blauen Himmel (wie die Farbe des diesjährigen Kirchentagsschals)? +++ Der dritte und letzte Tag. Unglaublich, wie schnell immer diese Zeit hier vergeht, vor allem jetzt, wo ich endlich innerlich hier auf dem Kirchentag ankommen bin. +++ Bibelarbeit mit Deutschland beliebtesten Mediziner und Glückshormon Nr.1. Dr. Eckart von Hirschausen. Die Halle 5 ist wieder einmal rappelvoll – angeblich voller als bei der Kanzlerin…nunja, deren Humor ist halt begrenzt. Heute geht es um die Kirchentag Hamburg HP34wundersame Brotvermehrung. Vermehrt haben vor allem die Kirchentagsbesucher gelacht. Sind sie deswegen hier, um einmal auf ihre Kosten zu lachen? +++ Abschied von Fulbert Steffensky. Der 80-jährige Theologe hält seine letzte Bibelarbeit auf dem Kirchentag mit einem Statement: "Jesus war kein Spiritualist, sondern auch Täter des Wortes!" +++ Die taz kritisiert: "Der Kirchentag ist keine Höhle des Löwen mehr!" Ja, das stimmt, alles eitel Sonnenschein hier. Wo bleibtnur  der Mut und das Profil früherer Kirchentage? +++ Passend dazu diskutieren über den Sinn von Bundeswehreinsätzen debattieren am Rathausplatz Volker Beck von den Grünen, Ruprecht Polenz von der CDU und die ehemalige taz-Journalisten Bascha Mika. Und ist nun alles gut in Afghanistan, oder wo auch immer deutsche Soldaten Kirchentag Hamburg HP36stationiert sind? Es ist Vorwahlkampfzeit, und dennoch plätschert die „Diskussion“ gemütlich dahin wie die Elbe. Der Löwe schläft. Wieso lädt der Kirchentag in dieser Phase eigentlich Politiker ein? +++ Mittagspause am Elbstrand – mich hält es nicht mehr in den Messehallen. Was für ein Wetter in der Hansestadt. Hunderte von Kirchentagsgänger hat es auch an den Strand gezogen. Hier ist man dem Himmel wirklich ganz nah! +++ Ja, ja, da hatte ich noch am Vormittag und Mittag über die Harmoniesucht und Harmlosigkeit des Kirchentages gelästert, und dann das! In Halle 5 kommt es beim Auftreten von Verteidigungsminister Thomas de Maizeré zu tumultartigen Szenen vor der Hautbühne. "Keine deutschen Waffenexporte" skandiert eine Gruppe junger Friedensaktivisten. Die Temperatur steigt jetzt nicht nur außerhalb. Das Securityteam stellt schnell wieder Ordnung her, so mag das die Politik vielleicht. Aber: endlich wieder ein Hauch von alten Kirchentagen. Halle 5 – dieser Ort  hat an diesem Kirchentag gerockt. +++ Stichwort: Gerockt. Auch am letzten Abend gibt es Musik zum Ausklang. Stoppok sowie Samuel Harfst und Samuel Koch bieten was für Herz und Ohren. Bekanntlich hört man ja nur mit dem Herzen gut. +++ Es wird langsam Abend in Hamburg. Die ersten Stände werden abgebaut. So langsam neigt sich der 34. Evangelische Kirchentag in Hamburg dem Ende zu. Was wird von ihm bleiben? Ein erstes nüchternes Resümee: Nicht viel befürchte ich! Zu wenig Ökumene, zu wenig Kontroversen, zu wenig Spiritualität und Protest-antismus. Wenn der Kirchentag ein Spiegel der Gesellschaft ist, dann droht er ins Seichte und Beliebige abzudriften. +++ Der nächste Kirchentag findet übrigens 2015 in Stuttgart statt. Die dortigen Kicker haben heute 2:0 gegen Fürth verloren. Ein schlechtes Omen? Der Himmel über Hamburg ist blau - hatte ich das schon erwähnt? +++ So, und nun adieu Hamburg! Adieu liebe LeserInnen des Kirchentagsblog…danke für ihr Interesse, wir sehen uns wieder im dann hoffentlich nicht mehr verregneten Vorderen Odenwald!

Kirchentag Hamburg HP35 Kirchentag Hamburg HP39Kirchentag Hamburg HP40Kirchentag Hamburg HP37Kirchentag Hamburg HP38


 Freitag, den 3. Mai | Zweiter Tag | Bibelarbeiten | Podien | Konzerte | Autor: Reinhard Völker

Kirchentag Hamburg HP21+++ Es gibt sie wirklich noch! Die Posaunenchöre. Ich hatte sie hier schon auf dem Kirchentag vermisst. Irgendwie spielen die hier in Hamburg zu selten, oder bin ich nur an den falschen Orten? +++ Bibelarbeit mit Franz-Walter Steinmeier (SPD) und Prof. Eckhart Nagel. Es geht um einen Text aus dem 5. Buch Mose. Wie geht man mit Fremden um? Wer erhält Schuldenerlass usw.? Für den Poltiker Steinmeier hat der Text politische Bezüge zur heutigen Zeit: Europa soll offen bleiben, und das reiche Deutschland sich nicht von Südeuropa abwenden...Applaus! +++Gerade kommt die Kanzlerin. Es herrscht dichtes Gedränge in Halle 5. Doch was hat die ostdeutsche Pastorentochter schon zu sagen? +++ Nachtrag Merkel: Die Halle 5 glich einer Festung. In das Himmelreich kommt man einfacher hinein, als in diese Halle der Eitelkeiten. +++ Was ist das Wetter schön in Hamburg – blauer Himmel und Sonne pur. Die Kirchentagsbesucher liegen im Park „Planten un Blomen“ und lauschen im Musikpavilllon
Kirchentag Hamburg HP28 einem Gespräch über das Pilgern. +++ Die Hamburger Zeitungen sind angetan vom Kirchentag – nur Lob für die Veranstaltungen und die heitere Stimmung, die nicht immer so in der Hansestadt zu spüren sei. Woran das nur liegt? +++ Margot Käßmann, Pierre Stutz u.a. sprechen über „Glauben und Spiritualität“. Ob deshalb das Kongresszentrum so überfüllt ist? Käßmann: Gott selbst wurde Kind, wie kann man da Kinder religiös schikanieren?  Ihre zuweilen zeitungsgerechten Schlagzeilen werden von den Einen bejubelt, von andern kritisiert. Insgesamt aber dank der anderen Podiumsteilnehmer (einem Moslem und einer Buddhisatin) ein unglaublich dichter und bereichender Nachmittag +++ Einen Raum weiter im selben Komgresszentrum debattieren EKD-Ratsvorsitzender Niklaus Schneider und Gewerkschaftsurgestein Michael Sommer über gerechte und gut bezahlte Arbeit. In diesen Zusammenhang kritisiert Schneider mutig die ungerechte Steuerpolitik der Bundesregierung. +++ Der Abend ist da! Nach dem Strom der Worte ist nun die Macht der Klänge angesagt. Die Wise Guys werden den Stadtpark zum kochen bringen und einige Kilometer weiter wird die Vokalgruppe UMEA schwedische Sommernachtsmusik in die Elbstadt bringen. +++ Abendmahl am Hansaplatz in St. Georg. Zwiswchen Alkis, Drogenabhängigen und Schwulen feiern Christen mit Clowns einen schönen Ausklang. Das war der zweite Tag - es reicht für heute! Gute Nacht!

Kirchentag Hamburg HP22Kirchentag Hamburg HP20Kirchentag Hamburg HP23Kirchentag Hamburg HP25Kirchentag Hamburg HP24

  Kirchentag Hamburg HP30Kirchentag Hamburg HP32Kirchentag Hamburg HP31


 Donnerstag, den 2. Mai | Erster Tag | Bibelarbeiten | Podien | Konzerte | Autor: Reinhard Völker

Kirchentag Hamburg HP9+++ Nun ist er wirklich losgegangen: der 34. Kirchentag in Hamburg. Aber irgendwie fehlt hier was: die Posaunenchöre. Es ist so erstaunlich unmusikalisch hier in Hamburg. Und wo bitte schön sind die Café´s? Ein Frühstück um 8 Uhr zu finden, ist gar nicht so einfach in der Hansestadt. +++ Übrigens auch keinen Sitzplatz in Halle 5 auf dem Messegelände. Dort legt Prof. Dr. Margot Käßmann den Bibeltext für den heutigen Tag aus. Es geht darin um eine Frau, die auf ihre Bedürfnisse besteht. Ganz zu Beginn gibt es ein technisches Problem, das Frau Käßmann souverän kontert: „Ich weiß nicht welches Problem wir haben, aber wir werden es lösen!“ Applaus! +++ Die hat auch der Schreiber dieser Zeilen: Wo bitte schön geht es zum Pressezentrum? Wo findet man ein Fahrrad zum Mieten? Am Ende wird auch seine Sorge gelöst und man trifft Kollegen wie Bernd Biewendt und seine Frau aus dem Dekanat Bergstraße. Das tut gut! +++ Weniger gut haben es die vielen Kirchentag Hamburg HP17Besucher, die  wieder in überfüllte Hallen strömen, wie der Halle 5. Dort treten Bundespräsident Joachim Gauck, Schauspielstudent Samuel Koch (Wetten das?) und ZDF-Moderator Markus Lanz zum Thema Inklusion von Menschen mit Behinderung auf. Es wird viel gelacht, was auch den humorigen Beiträgen von Pfarrer Schmitt liegt, der Kabarettist ist selbst körperlich behindert und Paralympicsteilnehmer. +++ Zwischen der nächsten Aktion schlendere ich über den "Markt der Möglichkeiten", dann legt der Autor dieser Zeilen eine kurze Mittagspause ein, damit es später weitergeht - versprochen! +++ Die Mägen sind mit Fischbrötchen gesättigt, es kann weitergehen. Mit einem ökumenischen Gottesdienst am Fischmarkt geht es am Nachmittag weiter. Netter Gottesdienst, aber irgendwie zu viele „geistige Greten“. +++ Am Rathausplatz versuchen Bruder Paulus Tewitte und Prof. Wegner mit einer Frau ein Gespräch über Grundeinkommen und soziale Gerechtigkeit zu führen. Es bleibt beim Versuch – immerhin, die Sonne scheint.+++ Wieder auf dem Messegelände. Hier diskutieren Umweltminister Peter Altmeier und der schleswig-holsteinische Umweltminister Dr. Robert Habeck über überteuerte Strompreise  und neuer Energiepolitik ein Einverständnis zu bekommen.  Am Ende klatschen in der Halle alle zu jedem Beitrag. Merkwürdiger Wechselstrom hier. +++Der Abend ist angebrochen. Nach endlosen Stunden des Redens hat endlich die Musik das Wort. Konzerte erobern so langsam das Ohr. Ob Benjamin Brittens War Requiem oder eine iranische Trommeltruppe – für jeden ist was dabei. +++ Bevor alle ins Bett gehen, gibt es den traditionellen Segen von Fritz Baltruweit und Pfarrerin Mechthild Werner. Gute Nacht Hamburg – bis morgen!

Kirchentag Hamburg HP8 Kirchentag Hamburg HP10 Kirchentag Hamburg HP11Kirchentag Hamburg HP12Kirchentag Hamburg HP13Kirchentag Hamburg HP14Kirchentag Hamburg HP15Kirchentag Hamburg HP16Kirchentag Hamburg HP19Kirchentag Hamburg HP18


 Mittwoch, 1. Mai | Eröffnungsgottesdienste & Abend der Eröffnung | Autor: Reinhard Völker

Kirchentag Hamburg HP1+++ Hamburg macht blau. Am Tag der Arbeit sind viele Geschäfte geschlossen. Und dennoch steppt der Bär in der Hansestadt. Über 100.000 Kirchentagsbesucher erfreuen sich an einen strahlendblauen Himmel. Sonne pur. Das Grau in Graus aus dem Dekanat Vorderer Odenwald ist vergessen. +++ Wir, rund 40 Mitarbeitende, Ehrenamtliche und Jugendliche aus dem Dekanat, sind problemlos über die Autobahn gekommen keine Staus, kein WUnder, alle schlafen noch, bis auf uns. +++ An mehreren Orten: Rathausplatz, Fischmarkt und Hafencity, fanden große Eröffnungsgottesdienste statt. Natürlich durfte die Politprominenz nicht fehlen: Bundespräsident und Freiheitsprediger Joachim Gauck eröffnete den Kirchentag ganz offiziell, und SPD-Bürgermeister Olaf Scholz hieß alle Gäste willkommen. Und die werden in den nächsten Tagen für guten Umsatz in der Elbstadt sorgen.+++ Am Abend fand der obligatorische Abend der Begegnungen statt. Klar, bei über 100.000 Besuchern ist das kein Problem –die Begegnungen. Ich treffe tatsächlich Kollegen - unglaublich. +++ Weniger spektakulär ist der Ausklang des ersten Kirchentagsabend. Wo in Dresden vor zwei Jahren, bei sphärischen Klängen, die elbabwärts treibende Lichterkette die Besucher entzückte, geht es an der Binnenalster ganz hanseatisch zur Sache: trocken und nüchtern. Nachtrag: Immerhin die Bayerfans hatte was zum Jubeln, sie gewannen gegen Barca. Morgen geht es dann richtig Los!

Kirchentag Hamburg HP6Kirchentag Hamburg HP2Kirchentag Hamburg HP3Kirchentag Hamburg HP4Kirchentag Hamburg HP5Kirchentag Hamburg HP7

Veranstaltungen

Keine Termine