Pfarrer Arno Kreh wird neuer Dekan an der Bergstraße

Wechsel von Groß-Umstadt nach Heppenheim

Kurz vor 21 Uhr ist es amtlich. Auf ihrer Synode wählte das regionale Kirchenparlament des Evangelischen Dekanats Bergstraße Pfarrer Arno Kreh aus Groß-Umstadt zu ihrem neuen Dekan. Der noch stellvertretende Dekan des Dekanats Vorderer Odenwald wurde mit 53 von 102 Stimmen gewählt. Mit ihm hatte sich auch Pfarrer Johannes Opfermann aus Eppertshausen, ebenfalls Prodekan im Dekanat Vorderer Odenwald, um das Amt beworben. Damit ist Pfarrer Arno Kreh Nachfolger von Ulrike Scherf, die im letzten Jahr zur Stellvertreterin des Kirchenpräsidenten gewählt worden war und seit Februar dieses Jahres das zweithöchste Amt in der EKHN ausübt. Der neue Dekan ist Dienstvorgesetzter der zurzeit 55 Pfarrerinnen und Pfarrern im Bergsträßer Dekanat und wird seinen Dienst voraussichtlich im Januar kommenden Jahres antreten. Der Dekanewahl war eine kritische Aussprache der Synodalen vorausgegangen.Diese hatten sich über das Wahlverfahren und den Ablauf verstimmt gezeigt. Pröpstin Karin Held musste daher den Delegierten ausführlich erläutern, warum das Bewerbungsverfahren so lange gedauert hat. Zuvor hatten die Bergsträßer Synodalen auch noch einen neuen Präses gewählt. Die Wahl fiel auf Dr. Michael Wörner mit 97 abgegebenen Stimmen. Mit dem neuen Posten von Pfarrer Arno Kreh als Dekan kommen auch auf das Dekanat Vorderer Odenwald nun neue Aufgaben zu. Zum einen wird eine Pfarrstelle in der Kirchengemeinde Groß-Umstadt vakant und es gilt die frei gewordene Position des stellvertretenden Dekan neu zu besetzen. Auf ihrer Synode im November wird das Evangelische Dekanat Vorderer Odenwald einen neuen Nachfolger für Arno Kreh wählen. Mehr Infos hier. (Fotos: Berndt Biewendt)