Kurznachrichten

Die Evangelische Kirchengemeinde Fränkisch-Crumbach sucht für den Kindergarten
zum 1. Januar 2019 eine Erzieherin / einen Erzieher mit 15,5 Wochenstunden.
Stellenbeschreibung
Die Evangelische Kirchengemeinde in Fränkisch-Crumbach sucht für ihre Kindertagesstätte zum 01.01.2019 eine/n Erzieher/in mit 34,5 Wochenstunden für die Waldgruppe „Eichhörnchen“.
Stellenbeschreibung
Die evangelische Kirchengemeinde Nieder-Klingen sucht zum 1.1.2019
eine Küsterin / einen Küster. Stellenbeschreibung
Die ev. Kirchengemeinde Ober- und Nieder-Klingen besetzt zum 01.01.2019 die Stelle
einer Gemeindesekretärin/ eines Gemeindesekretärs. Stellenbeschreibung
Die Pfarrstelle in Brensbach ist ab sofort neu zu besetzen. Stellenausschreibung

Eine Spende für die Notfallseelsorge

Stadt Dieburg stellt 454,54 Euro zur Verfügung – Freistellung für Einsätze

14SpendeNotfallseelsorgeGroß-Umstadt/Dieburg. Es gibt Situationen im Leben, auf die niemand vorbereitet ist: der plötzliche Tod eines geliebten Menschen, ein tödlicher Verkehrsunfall, Lebenskrisen, aus denen es scheinbar keinen Ausweg gibt. Christine Fröhlich kennt das. Die Groß-Zimmernerin arbeitet seit sieben Jahren ehrenamtlich als Notfallseelsorgerin. Notfallseelsorge versteht sich als Erste Hilfe für die Seele. Sie ist rund um die Uhr rufbereit und wird über die Rettungsleitstelle Dieburg per Notruf 112 alarmiert.

SOS – das ist die Kurzformel, mit der die Notfallseelsorger ihre Arbeit beschreiben. SOS steht für Stabilisieren, Organisieren und Stützen. Die ökumenische Notfallseelsorge Darmstadt-Dieburg ist beim Evangelischen Dekanats Vorderer Odenwald in Groß-Umstadt angesiedelt. Sie besteht aus einem knapp 20-köpfigen Team von Geistlichen und Ehrenamtlichen und ist zuständig für den östlichen Teil des Landkreises.

All das hat Dieburgs Bürgermeister Dr. Werner Thomas bei einem Treffen mit Heiko Ruff-Kapraun, Leiter der Notfallseelsorge, und Notfallseelsorgerin Christine Fröhlich, die bei der Stadt Dieburg angestellt ist, erfahren. Für die Zusammenkunft gab es einen konkreten Anlass: Die Stadt Dieburg hat in diesem Jahr im Zuge der Haushaltsberatungen beschlossen, ausgewählten sozialen Einrichtungen eine einmalige Zuwendung zukommen zu lassen. Die Einrichtungen wurden jetzt durch die Stadtverordneten ausgewählt und beschlossen. Eine dieser Einrichtungen ist die Notfallseelsorge Darmstadt-Dieburg – sie erhält 454,54 Euro.

„Notfallseelsorge hat für uns den gleichen Stellenwert wie die Feuerwehr“, sagte der Bürgermeister, weshalb die Freistellung für einen Einsatz während der Arbeitszeit selbstverständlich sei. Er zeigte sich sehr interessiert an der Arbeit: Wie erkennt man eine betroffene Person? Wie lange dauert ein Einsatz? Gibt es Notfallseelsorge auch für Rettungskräfte? „Jeder, der mich fragt, bekommt Hilfestellung“, sagte Ruff-Kapraun. Ein Einsatz dauere im Schnitt zwei bis vier Stunden; vor allem die stillen Menschen seien oft besonders betroffen. Wer mitarbeiten möchte: Im Januar startet ein neuer Ausbildungskurs.

Kontakt: Heiko Ruff-Kapraun, Telefon (0171) 37 44 999, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Veranstaltungen

Keine Termine