Raibacher Passionsgarten wächst und gedeiht

Erweiterung des Raibacher Passionsgartens wird am Sonntag, 15. März, gefeiert / Geld vom Verein "Andere Zeiten" macht's möglich
PassionsgartenHPDer Passionsgarten in Raibach wird immer größer. Der Verein „Andere Zeiten e.V.“ aus Hamburg, der auch den Adventskalender „Der Andere Advent“ herausgibt, hat die Kirchengemeinde im vergangenen Jahr mit 1500 Euro für die Erweiterung des Passionsgartens unterstützt, sodass nun der zweite Schritt getan werden konnte. Dazu gab es nach intensivem Bibelstudium und kreativem Austausch ein Treffen bei der Glaskünstlerin Heike Jäger, um gemeinsam die Stelen zu fertigen. "Es war ein schöner, kreativer Abend, voller Farbe und Scherben, voller Freude und produktiven Miteinander", sagt Pfarrerin Michaela Meingast. Aus dem Ofen kamen die neuen Stelen, die weitere Aspekte der Passionsgeschichte darstellen, zu Grafiker Rainer Wallert von der Werbeagentur „Hiper Media“, der sie fotografiert und sich wieder mit viel Liebe zum Detail um das Layout des neuen Flyers kümmert.

Der erweiterte Passionsgarten wird am Sonntag, 15. März, 15 Uhr, mit einem festlichen Gottesdienst eröffnet und vorgestellt. Der Raibacher Gesangverein gestaltet den Gottesdienst musikalisch. Im Anschluss können sich die Besucherinnen und Besucher bei Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus über den Passionsgarten austauschen.

Wie es zum Passionsgarten kam
Die Passionszeit und insbesondere die Karwoche rückt immer mehr aus dem Bewusstsein der (kirchlichen) Öffentlichkeit. Alle warten auf das Osterfest, wobei die Zeit davor oftmals nur noch der Vorbereitung dient. Die Evangelische Kirchengemeinde Raibach wollte die Karwoche 2012 als besondere, als stille, als wichtige Woche hervorheben und die Menschen anregen, sich neu damit zu beschäftigen und auseinanderzusetzen, sie für das eigene Leben wieder fruchtbar zu machen. "Wir wollten sie weiterhin anregen auch Ostern bewusster zu erleben", sagt Pfarrerin Meingast. "Jesu Tod und Auferstehung ist nicht nur ein wichtiger Aspekt der Vergangenheit, sondern hat auch für uns heute eine grundlegende Bedeutung." So ließ die Kirchengemeinde den Passionsgarten an der Kirche entstehen, der als Ort der Ruhe und der Andacht sehr gut angenommen wurde.

Die Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher haben nach intensiven Bibelstudium und in kreativer Auseinandersetzung mit der Passionsgeschichte, wunderschöne Glasstelen gestaltet, die einen neuen Zugang zu dieser wichtigen Geschichte unseres Glaubens ermöglichen. Die Fröhlichkeit des Einzuges nach Jerusalem, die satten prächtigen Farben des Abendmahls, die Zärtlichkeit, mit der die Salbung geschieht, die Schmach und die Verzweiflung nach der Verleugnung, das Wissen, dass unsere Tränen nicht ins Leere fallen, das Dunkle der Kreuzigung und die Gewissheit, dass Gottes Liebe uns umhüllt und befreit. All diese Aspekte wurden in kostbaren Glasstelen dargestellt. Unterstützt wurden wir hierbei von der Raibacher Glaskünstlerin Heike Jäger. Mit einem besonderen Gottesdienst an Palmsonntag 2012 wurde der Garten eröffnet. Ihm folgten verschiedene Andachten, die immer eine Stele zum Thema hatten.

Das Resümee von  Pfarrerin Michaela Meingast: "Es war und ist für uns alle ein wichtiges Projekt. Wir, die wir die Stelen gestalteten, beschäftigten uns wieder einmal sehr intensiv mit der Bibel. Das gemeinsame Arbeiten an unserem Garten stärkte unser Gemeinschaftsgefühl. Auch wir erlebten die Passions- und Ostergeschichte neu, auch wir durften voneinander lernen. Wir haben viele und intensive Gespräche geführt. Sehr viele Rückmeldungen erhielten wir von Menschen, die unser Garten berührt hat und die uns dankten. Da unser Garten immer öffentlich zugänglich war, führte ein Flyer unsere Gäste mit wunderschönen Fotografien und besinnlichen Texte. Nicht nur Raibacher und Raibacherinnen kamen in unseren Garten, sondern er wurde besucht von den unterschiedlichen Gruppen des Dekanates Vorderer Odenwald und über dessen Grenzen hinaus."

Bei der Ideenmesse des Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau gewann der Passionsgarten den zweiten Platz und hat inzwischen etliche Nachahmer gefunden.