Flüchtlingsaufnahme als Gewinn für alle

Im italienischen Riace geht die Kommune einen ungewöhnlichen Weg/Andrea Alt und Werner Stoklossa bieten Flüchtlingsinitiativen an zu berichten
Riace SchilderIn einem Bildungsurlaubsseminar der Initiative Courage zusammen mit Arbeit und Leben lernten die Bildungsreferentin des Dekanats Andrea Alt und ihr pensionierte Vorgänger Werner Stoklossa in kleinen Ortschaften an der Ostküste Kalabriens alternative Aufnahme- und Integrationsprogramme kennen, für die Kommunen und bürgerschaftliche Vereine initiativ wurden. Seit der Landung eines Flüchtlingsboots mit Kurden an der Küste 2005 fand Bürgermeister Domenico Lucano in Riace, ein im Aussterben begriffener Ort könne durch die Aufnahme von Flüchtlingen neue Belebung erreichen: ein Gewinn für alle. Riace Bgm

Circa 200 Flüchtlinge sind inzwischen aufgenommen, mit ihnen wurden leerstehende Wohnungen restauriert, gemeinsame Projekte (zum Beispiel die Nutzung alter Wasserquellen für den Gartenbau) durchgeführt, das Gemeindeleben kulturell bereichert. Für die Flüchtlinge lohnt sich die Integrationsförderung, die ihnen eine Perspektive schafft - gemäß dem Vereinsnamen „città futura“ - eigenständig ihr Leben zu gestalten.

Andrea Alt und Werner Stoklossa bieten Flüchtlingsinitiativen im Dekanat an, bei Zusammentreffen kurz zu berichten: Tel. 06078-7825921

Ein Bilderbuch zu dem Besuch in Italien finden Sie >>hier.