Reichelsheimer MichelsChor im Gefängnis

Mitreißende Gospels beim Gottesdienst in der JVA Dieburg/Herzliche Begegnungen mit Gefangenen
MichelsChor DieburgHPGefängnisseelsorger Guido Hintz hatte den Reichelsheimer MichelsChor eingeladen, einen Gottesdienst in der Justizvollzugsanstalt Dieburg mitzugestalten. Der 30. April erschien den Chormitgliedern ein günstiger Termin, denn so konnten sie Lieder aus dem gerade vergangenen Gospelprojekt auch dort für die Gefangenen zu Gehör bringen. Besonders gut passte natürlich: „Joshua fit the battle of Jericho, and the walls came tumbelin’ down“. Der mitreißende Gesang brachte die anfängliche Scheu und das Eis schnell zum Schmelzen, die Musik hatte die Gefangenen "gefesselt".

Die meisten der 27 Chorsängerinnen und -sänger waren zuvor noch nie in einem Gefängnis gewesen. So waren alle sehr gespannt auf die Sicherheitskontrollen und auf die Begegnung mit den Gefangenen. Die fiel dann überraschend lebendig und herzlich aus. Bei Saft und Schokolade hatte der Chor im Anschluss an den Gottesdienst Gelegenheit, mit vielen jungen und auch älteren Männern ins Gespräch zu kommen: über den Glauben, über Fehler im Leben, über die Zukunft… MichelsChor GefngnisHP

Was an diesem Tag auch besonders passte, war die Kleidung. Der MichelsChor war in den üblichen Farben schwarz/rot angetreten, die Wand hinter dem Chor war rot gestrichen und als die Gefangenen in den Saal strömten, staunten wir nicht schlecht, denn alle hatten ihre Anstaltskleidung an: schwarze Hosen und rote Oberteile!

Matthias Ernst

Die Fotos zeigen den trutzigen Gefängnisbau mitten in Dieburg und ein Gruppenbild vor den vergitterten Kirchenfenstern. Drinnen waren Fotos leider nicht erlaubt.