Marianne Rosenberg statt Orgelvorspiel

Evangelische Kirchen von Altheim, Eppertshausen und Münster feiern mit dem Gersprenz-Seniorenheim einen Schlagergottesdienst
SchlagergodiHPAuf durchweg gute Resonanz stieß der Versuch eines gemeinsamen Schlager-Gottesdienstes, zu dem die Evangelischen Kirchen von Altheim, Eppertshausen und Münster sowie das Seniorenwohnheim Gersprenz Münster am letzten Juni-Wochenende eingeladen hatten. Die ersten Reihen der Kirche waren von den Rollstuhlfahrern des Gersprenz-Seniorenheimes gut gefüllt, rechts und links und dahinter nahmen Gäste aus den drei Gemeinden Platz und waren gemeinsam auf einen völlig neuartigen Gottesdienst gespannt. Musikalisch wurde der durch den Gemischten Chores des MGV Altheim getragen, geleitete von Vize-Dirigent Norbert Schewe, begleitet am Klavier von Andreas Koser.

Statt eines traditionellen Orgelvorspieles begann der Gottesdienst mit dem Schlager „Er gehört zu mir“, bekannt vor allem in der Interpretation von Marianne Rosenberg, hier gesungen vom MGV unterstützt von den Gottesdienstbesuchern. In ihrer Begrüßung bekannte Gastgeberin und Münsterer Ortspfarrerin Kerstin Groß, dass mit dem ersten Lied gleich ihr Lieblingsschlager getroffen sei. Statt eines klassischen Hallelujas wurde später das israelische Halleluja gesungen, mit dem Israel vor einigen Jahren den Schlager-Grand-Prix gewonnen hatte. Die Predigt hielt Pfarrer Johannes Opfermann (Eppertshausen) und griff dabei Katja Eppsteins Klassiker „Wunder gibt es immer wieder“ zurück. Schlusslied nach den von Pfarrer Möbus (Altheim) vorgetragenen Fürbitten war das allen bekannte „Ein Freund, ein guter Freund“, bevor der MGV Altheim mit einem Udo-Jürgens-Medley einen weiteren Höhepunkt setzte, das Jung und Alt nicht unberührt ließ.

Insgesamt waren alle von dem frischen, fröhlichen Gottesdienst angetan, der gewiss in ähnlicher Weise wieder einmal angeboten wird. Auf der dafür gesperrten Straße lud anschließend die „Gesprenz“ zum Mittagessen und Adam Knöpp zum Schlager-Mit-Singen ein. Nächste gemeinsame Projekte der Kirchen sind eine Sommerkirche an der Waldschule Groß-Zimmern am 13. August sowie eine Präsentation und ein gemeinsamer Gottesdienst mit den Katholischen Kirchen auf der Gewerbeschau in Münster am 20. August.

Text und Bild: Ulrich Möbus