„Genug für alle? – Der Kampf ums saubere Wasser“

Diskussionsabend mit Felix Prinz zu Löwenstein, Ute Greifenstein, Miriam Mohr und Chrislyn Edson
Plakat Genug fr alleHPDas Traumland Südafrika hat kein Wasser mehr. Kapstadt dreht den Wasserhahn zu und Touristen sind verunsichert. Viele Orte der Welt haben mit Wassermangel zu kämpfen, an anderen drohen durch Überschwemmungen Tod und Krankheit. In Deutschland gibt es genug Wasser, doch der Verbrauch ist hoch und Verschmutzungen durch Plastik, Medikamente und Düngemittel bereiten zunehmend Probleme.

Wie steht es ums Wasser – hier und andernorts? Gibt es Zusammenhänge zwischen dem achtlosen Umgang mit Wasser in der westlichen Welt und den Problemen in Afrika und anderen Teilen der Welt? Wie wirken sich Mangel und Verschmutzung auf Ernährung, Klima und Natur aus? Wird Wasser womöglich bald einer der zentralen Gründe für weltweite Konflikte sein?

Um diese und andere Fragen geht es bei einer Veranstaltung des Evangelischen Dekanats Vorderer Odenwald am Montag, 28. Mai 2018, 19.30 Uhr, im Evangelischen Gemeindehaus Groß-Umstadt (Pfälzer Gasse 14). Dort informieren und diskutieren Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorstand des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft, Dr. Ute Greifenstein, Referentin für Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe, die Groß-Umstädter Stadtverordnete Miriam Mohr und die Südafrikanerin Chrislyn Edson, die sich mit Artenvielfalt und Wasserökologie beschäftigt.

Derzeit ist eine Delegation der südafrikanischen Partnerkirche aus Kapstadt zu Besuch im Evangelischen Dekanat Vorderer Odenwald. Die Veranstaltung ist Teil des Besuchsprogramms. Sie wird organisiert von Margit Binz, Pfarrerin für Ökumene und Interreligiöses, und Annette Claar-Kreh, Referentin für gesellschaftliche Verantwortung im Evangelischen Dekanat Vorderer Odenwald.